Berufsorientierung mal anders

Am 26. März 2019 kamen verschiedene Firmen von 8:00 bis 12:30 Uhr an unsere Mittelschule, um den Jugendlichen der Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 ihre Ausbildungsberufe- und Perspektiven vorzustellen.
Nachdem unser Rektor Herr Mederer alle begrüßt hatte, wurden die Schüler unter den insgesamt 12 Firmen aufgeteilt, bei denen sie sich im Vorfeld zum Schnuppern eintragen konnten.
Auch große Firmen wie Töpfer GmbH, Autohaus Rauh, die Sparkasse Dietmannsried oder AOK Bayern konnten sich Zeit für uns nehmen.
Es gab vier Durchgänge, die jeweils 20 Minuten dauerten und zwischen jedem Durchgang lagen 10 Minuten Pause, damit die Schüler noch das ein oder andere Gespräch mit den Firmenbeauftragten halten konnten, bis es dann weiter zum nächsten Beruf ging.
Die Firmen erzählten den Interessierten viel über ihren Beruf und was man bei dem Beruf überhaupt macht – dabei war Vieles für die Jugendlichen neu.
Sie gingen dabei besonders auf die Fragen der Jugendlichen ein, beispielsweise wie die Ausbildung verläuft, ob man sich fortbilden kann oder wie viele Azubis sie einstellen, und zeigten ihnen auch auf praktische Weise, was sie den ganzen Tag arbeiten. Dalla Torre OHG beispielsweise bot den Schülern einen Einblick in ihren Beruf, indem sie Einzelheiten an der Schulheizung im Keller erklärten – so praktisch kann es an der Schule auch zugehen ;-).
Die Firmen erhofften sich von diesem Tag, den einen oder anderen Schüler für ein Praktikum begeistern zu können, ihnen gute Einblicke zu geben und sie bei der Berufswahl unterstützen zu können. Vor allem die handwerklichen Berufe, die wenig Lehrlinge haben, wollen den Jugendlichen aufzeigen, dass sie einiges zu bieten haben und fanden diesen Tag deshalb sehr lohnenswert.
Auch die Schüler haben jede Möglichkeit genutzt, Fragen zu stellen, um herauszufinden welche Berufsrichtung sie einschlagen wollen. Sie konnten viele Eindrücke sammeln und auch Praktika ergattern.
Eine Berufsberaterin war ebenfalls vor Ort und war begeistert von der Berufsorientierungsveranstaltung. Für sie war es wichtig, dass die Firmen den Schülern die Möglichkeit für ein Praktikum gegeben und sie informiert haben.
Der Tag war für die Firmen, Schüler und auch Lehrer ein voller Erfolg.

Lisa Schmidt, Tom Kubena und Fabian Ebert 10bm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.