Präventionsaktion

Die Mittelschule Dietmannsried führte am Dienstag, 03.03. und Mittwoch, 04.03. in Zusammenarbeit mit der Hanns Seidel Stiftung eine Präventionsaktion zum Umgang mit neuen Medien durch.

 

Am Dienstag, referierte Robert Spies vom Polizeipräsidium München, Abteilung Sexualdelikte, an einem Elternabend zum Thema „Wie gehen wir mit den neuen Medien um? – Ein Mouseklick zuviel?“ über die Gefahren im Internet und der Nutzung von Smartphones, speziell den sozialen Plattformen und Nachrichtendiensten. Unverständlicherweise war die Resonanz der Eltern bei einem so brisanten und allgegenwärtigen Thema sehr gering, die wenigen anwesenden Eltern gingen jedoch mit einer Sensibilisierung zu dem Thema nach Hause und konnten doch wertvolle Tipps mitnehmen.

Am Mittwoch folgte der Aktionstag mit den Schülern. Herr Spies zeigte den Schülern an Beispielen aus seinem Berufsalltag auf, wie beim „Liken, Twittern Posten – Facebook und Co.“ aus unbedarftem Handeln durch z.B. Verschicken von Fotos oder Videos („das macht doch jeder…“) schnell eine Straftat oder sogar ein Verbrechen werden kann. Herr Spies erhielt ohne aufwändige Präsentationsformen über jeweils 60 Minuten hoch konzentrierte und aufmerksam zuhörende Schüler. Das Thema ist aus der Lebenswelt unserer Jugendlichen heraus gegriffen und trifft voll ihre Interessen. An den betroffenen Gesichtern sah man deutlich, wie sorglos einige unserer Schüler jedoch mit diesen Medien umgehen. „Ich will euch das Internet und die Smartphones nicht verbieten, sie können in vielen Dingen auch nützliche Helfer sein und sogar Leben retten, ich bitte euch aber darum, sorgsam mit Informationen umzugehen und hellhörig zu sein, und Eltern oder Lehrer um Hilfe zu bitten, wenn du ein komisches Bauchgefühl bei der Sache hast“, so der Abschluss von Hr. Spies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.