Etwas Frankreich in Deutschland

feierte die Klasse 6b der Volksschule Dietmannsried auch dieses Jahr wieder als Zeichen der Freundschaft mit ihrer Partnerstadt Carry-le-Rouet.

Eine ganze Woche lang informierte sie ihre Mitschüler in einer kleinen Ausstellung über Frankreich, seine Sehenswürdigkeiten (Warum wurde der Eiffelturm gebaut?), Geographie (Wie heißt der höchste Berg?) sowie Bräuche (Was ist eine galette des rois?). Doch auch die eigene Heimat kam nicht zu kurz. Wie heißt das Wahrzeichen unserer Hauptstadt Berlin? Welches Gebäude besitzt eine moderne Glaskuppel? Mit Quizfragen, aufgeteilt in Grund- und Hauptschule, konnten schließlich alle Schüler ihr Wissen unter Beweis stellen und Preise gewinnen.

Zum Abschluß der Woche gab es am 22. 01., dem dt.-frz. Tag, der bundesweit gefeiert wird, selbst gebackenen „galette des rois“, einen Kuchen, der in Frankreich als Königskuchen nirgends fehlen darf. Er enthält eine eingebackene Überrraschung, („fève“, früher war es eine Bohne, heute sind es kleine Figuren). Der glückliche Esser, der das Kuchenstück mit der fève erhält, wird der König, in Anlehnung an die Heiligen Drei Könige, die das Jesuskind gefunden haben. Als Ehre wird ihm eine Krone aufgesetzt. Übrigens: manche dieser kleinen Figuren wurden extra von Designern angefertigt und können mehrere tausend Euro wert sein! ( Klasse 6b, Rita Nitsche, Lehrerin)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.