Abschlussfahrt nach Kroatien

Abschlussfahrt nach Kroatien

Wir, die Klassen 9a und 9b, waren vom 11. April bis 15. April auf Abschlussfahrt in Kroatien.
Am Sonntag, den 10. April fuhren wir mit dem Bus um 22 Uhr an der Schule in Dietmannsried los. Nach einer langen Fahrt kamen wir um ca. 9 Uhr in Fazana, in  unserem Feriencamp „Bi-Village“ an. Als erstes bezogen wir unsere Bungalows, danach gingen wir auf Erkundungstour durch die Anlage zum Meer. Einige Mutige wagten sich ins kristallklare, „kühle“ Wasser, andere zogen mit flachen Steinen Kreise auf der glatten Wasseroberfläche. Am Abend gingen wir gemeinsam zum Essen in das Restaurant am Strand. Anschließend spazierten wir nach Fazana, zum Eisessen.

Am Dienstag erzählte uns Ivanka, unsere Reisebegleiterin, einiges über ihre Heimatstadt Rovinj und führte uns den Hügel hinauf zur Kirche, die der Sveta Eufemija geweiht ist. Im Jahre 800 soll der Steinsarkophag auf wundersame Weise bei Rovinj ans Land geschwemmt worden sein. Seit dieser Zeit werden die Gebeine der hl. Euphemia hinter der Kirche aufbewahrt. Die Hl. Euphemia wurde zur Schutzpatronin Rovinjs und ganz Istriens. Nachmittags machten wir eine einstündige Bootsfahrt durch den Lim – Fjord. Abends saßen wir noch vor unseren Bungalows und redeten.

Am Mittwoch fuhren wir nach dem Frühstück zur Baredine – Höhle, in der Nähe von Porec, eine Tropfsteinhöhle mit Stalagmiten und Stalagtiten und mit einem Grotten – olm. Nachdem wir die 250 m tiefe Grotte besichtigt hatten, fuhren wir in die Stadt zum Shoppen. Abends haben wir ein bisschen „gefeiert“.

Donnerstag früh fuhren wir nach Pula. Auf der Halbinsel Verudela sahen wir uns eine  zu einem Aquarium umgebaute Festung an mit verschiedenen Meeres- und Süßwasserfischen. Wir durften sogar einen Krebs und eine Seegurke in die Hand nehmen. Danach machten wir noch einen Stadtbummel durch Pula mit dem imposanten Amphitheater. Abends gingen wir alle früh schlafen, denn wir mussten am nächsten Tag noch unsere Bungalows auf Vordermann bringen, bevor wir gegen 9 Uhr die Heimreise antraten.
 
Unser Busfahrer Ibo, der uns jeden Tag zu den Sehenswürdigkeiten gefahren hat,  brachte uns alle sicher nach Hause, so dass wir gegen 20 Uhr wieder an der Schule waren und viel zu erzählen hatten.

         Lyndon Wolfgang
            rh

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.